top of page

... Danke!!



Ich habe in meinem Leben einmal an einem Muttertag eine Ansprache gegeben.

Ich dachte mir, wenn ich gut genug wäre, würde jede Frau mit einem warmen Herzen nach Hause gehen.

Und natürlich mit einer Blume :-) Wenn ich noch einmal darum gebeten würde, ware es lustig einfach alle zu schockieren und stattdessen über Jesus zu sprechen. Niemand würde es kommen sehen, nicht am Muttertag .


Einige Frauen hätten sich auf das Vergleichen vorbereitet .


Andere hätten sich zusammengerissen, um zu hören, was sie nicht sind.


Die, die diesen Traum in diesem Leben nicht verwirklichen können und die damit verbundene Traurigkeit mit sich tragen. Die Traurigkeit, die sich wie ein Mühlstein um den Hals anfühlt. Die hören müssen: Entspann dich, geh ihn die Ferien, denke einfach nicht daran, das wird schon...


Die Willigen, die sich nichts mehr wünschen als Ehefrauen und Mutter zu sein und den Partner dazu noch nicht gefunden haben. Sie haben vielleicht schon gehört, dass sie sicher schon lange jemanden hätten, wenn sie nur nicht so wählerisch währen?


Einige andere, die bereit wären, sich zu messen und um festzustellen, dass es ihnen an etwas fehlte ...


Und dann stattdessen ... Jesus!

Ich kann förmlich das Aufatmen hören oder vielleicht war das ein Seufzer der Erleichterung? Keine perfekten "Bilder" nur Lob und seine Gegenwart. Nichts Unerreichbares nur er der nach uns greift.

Nicht mehr auf uns selbst herabschauen sondern die Herzen auf Ihn gerichtet, der auf uns herabschaut.. voller Liebe!


Verstehen Sie mich jetzt nicht falsch. Es gibt nie genug Worte, Lieder, Kunst oder irgendetwas, das ausreicht, um unsere Mütter/Frauen zu ehren und wir sollten nie und nimmer aufhören. 364 mehr Tage als wir es jetzt tun.


Sie legten ihre Geschichte auf den Altar, damit wir unsere haben können. Ihre aufopferungsvolle Liebe gebar neues Leben und das war nur der Anfang. Da steckt viel von Jesus drin.


Kein Dankeschön könnte je alles abdecken, aber ausnahmsweise wäre mein Wunsch, sie zu verblüffen, wie es nur Seine Gnade kann.

"der Erwartung" zu sagen, dass sie den Tag frei haben kann und "die Schande" gleich mitnehmen soll, um Platz zu schaffen in einem Herzen, das gewohnt ist zu verdrängen, für Jemand anderen der hereinkommt und ihnen sagt, wie sehr es Ihm dort gefällt, genau so wie es ist. Um ihnen zu sagen, dass sie aufhören sollen sich zu vergleichen. Wir könnten niemals die Wege zählen so viele Gründe wir Ihm auch geben mögen ... Er gibt einfach nicht auf, uns zu lieben, da ist eine Menge Mutter drin.


Er hat ein Herz so gross, dass wir es nie erforschen könnten. Ich denke, Er würde wollen, dass wir alle über diese Dinge nachdenken und sich an seiner Liebe erfreuen.


alles Gute zum Muttertag 💛.


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page