top of page

UNSER HEILIGE HEIN


Bevor der Hain heilig wurde, war er Josephs dunkelster Ort.

Gott hat die Dunkelheit nicht aufgehalten.

Er wusste, dass Josef kommen würde, um zu beten.

Er wusste, dass er ihn bald mit Jesus Christus bekannt machen würde.

Er wusste, dass Josefs Herz schwer war, und er wusste, dass das größte Wunder der letzten Tage an diesem Tag beginnen würde.

Gott wusste, dass dieser Hain, der einst gewöhnlich war, im Begriff war, geheiligter, heiliger Boden zu werden.

Und dennoch verhinderte er die Finsternis nicht.

Er erlaubte Joseph Smith, die "dichte Finsternis zu ertragen, die sich um ihn herum sammelte und ihm das Gefühl gab, als sei er dem plötzlichen Untergang geweiht". (Joseph Smith Lebensgeschichte 1:15)

Vielleicht wollte Er, dass Joseph lernte, die Dunkelheit zu überwinden.

Vielleicht brauchte er ihn, um die dunkelsten Kräfte zu sehen, bevor er bereit war, die hellste Quelle der Wahrheit und des Lichts zu sehen.

Vielleicht war es unser himmlischer Vater wichtig, dass Joseph Smith die Stärke des Gegners erkannte, mit dem wir es zu tun haben, und dass es eine Stärke ist, die nur durch die Kraft Gottes überwunden werden kann.

Ich weiß nicht, warum der Vater der Anfechtung an diesem Tag den Hain betreten durfte, aber eines weiß ich:

Gott hat ihn nicht bleiben lassen.

Als Josef spürte, dass er es nicht mehr aushalten konnte, erschienen der Vater und der Sohn.

Als die Dunkelheit so dicht war, dass der junge Joseph Smith glaubte, er sei dem Untergang geweiht,

retteten vollkommene Liebe, Gnade und Licht seine Seele.

Es mag Zeiten im Leben geben, in denen die Dunkelheit zu düster erscheint, um sie zu überwinden.

Vielleicht haben wir das Gefühl, dass wir in Verzweiflung versinken könnten.


In solchen Momenten müssen wir uns daran erinnern, dass der Hain, bevor er heilig wurde, Josephs dunkelster Ort war.



25 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 תגובות


Gott ist Gott, weil er eben die Dunkelheiten in unserem Leben zulässt...Sein kostbarstes Geschenk an uns sind Gegensätze, damit wir nicht nur das Licht wünschen und wählen, sondern vor allem lieben - mehr als alles andere. In jeder Seele lebt ein heiliger Hain.

לייק

So wahr, wie oft habe ich mich schon gefragt warum Gott das nicht von Anfang an verhindert hat! Aber wir lernen alle durch Erfahrung. Ohne Dunkelheit gibt es kein Licht, das gilt für uns alle. Wenn wir lernen wollen, müssen wir uns dessen bewusst sein. Doch wie bei Joseph ist der Herr immer da. Darauf können wir uns immer verlassen und dafür bin ich unendlich dankbar.

לייק
bottom of page